SV Mölschbach I gegen SG Sippersfeld/Lohnsfeld II 6:1

13.09.2020
 
Spitzenreiter, Spitzenreiter – hey, hey
 
Erstes Heimspiel – erster Sieg!👍😃
In einem sehr fairen Spiel hat sich unserer Mannschaft mit einem verdienten 6:1-Erfolg an die Tabellenspitze gesetzt.💪
Die Mannschaft der SG Sippersfeld/Lohnsfeld präsentierte sich in der Auf- und Abwärtsbewegung und im Mannschaftspiel insgesamt sehr harmlos, sodass unsere Mannschaft wenig Mühe hatte, das Spiel in jeder Phase und in jeder Minute zu kontrollieren.
Es gab kaum Höhepunkte im Spiel, weil unsere Mannschaft der Höhepunkt selbst war und ständig im Angriffsmodus agierte. Das Spiel hätte zweistellig ausgehen können, wenn die sehr guten Tormöglichkeiten effektiv genutzt worden wären. Aber bei den sogenannten Hochkarätern gehört beim Abschluss auch ein wenig Glück, Selbstvertrauen, Ballkontrolle und Konzentration dazu, vor allen Dingen auch die Tagesform. Der sehr gute Torhüter der SG hatte mit Disziplin, guten Reaktionen und Reflexen eine höhere Niederlage seiner Mannschaft verhindert.
Gleich in der 1. Spielminute marschierte Tobias Forster aufs gegnerische Tor zu, sein Schuss wurde in letzter Sekunde vom guten Schlussmann zum Eckball abgewehrt. Kurz danach hämmerte Tim Nothof einen Schuss Richtung Tor, der dieses leider knapp verfehlte. Unsere Gäste hatten viele Einzelaktionen, blieben aber gegen unsere tiefstehende Abwehr mit Oliver Schwartz, Johannes Weber, Wala Ben Said und Tim Nothof fast chancenlos. In gefahrlosen Situationen konnten sich diese auch in den Angriff einschalten, wobei Tim, Wala und Oli sogar torgefährlich waren. In der 12. Spielminute hätte Julian Schliwa die Möglichkeit gehabt, Glanz ins Spiel zu bringen und den Führungstreffer zu erzielen. Eine herrliche Flanke von der rechten Seite durch Johannes Weber, der sich geschickt in den Angriff eingeschaltet hatte, konnte Schliwa leider nicht unter Kontrolle bringen. Beim Nachsetzen rempelte er den Torwart um und brachte sich dadurch erneut um einen Torerfolg. Gleich darauf wieder Johannes Weber. Eine weitere, ähnliche präzise Flanke landete auf dem Kopf von Tobias Forster, dessen wuchtiger Kopfball leider nur in den Armen des Torwartes landete. Auffällig viele Ballkontakte in der gegnerischen Mannschaft hatte der schnelle Felix Krehbiel, der nur mit leichten Fouls gestoppt werden konnte.
In der 13. Spielminute dann das erlösende Führungstor für Mölschbach. Kevin Ligendza schoss eine sehenswerte Flanke auf Julian Schliwa. Dieser konnte sich durch zwei Abwehrspieler durchkämpfen und den Ball fallend zu Kai Spengler schieben. Spengler brauchte nur noch den Fuß dranzuhalten und zum 1:0 einzulenken.👌
16. Spielminute: Flanke von Kai Spengler auf Tim Nothof, Tim bringt diese mit Wucht aufs Tor, leider aber auch nur dem Torwart in die Arme. Trotzdem gute Aktion. In der 18. Spielminute sieht Tim die gelbe Karte, nachdem er seinen Gegenspieler von hinten angesprungen und umgerissen hatte.
19. Spielminute: Julian Schliwa bekam vom Gegner durch einen Abspielfehler den Ball zugeschoben. Wie der Blitz raste er mit großen Schritten davon. Frei vor dem Torwart versagten ihm die Nerven und schoss nur den herausstürmenden Torwart an.
20. Spielminute: Waseem Ahmed läuft mit dem Ball am Fuß Richtung Strafraum, schiebt diesen zum mitgelaufenen Kai Spengler, Spengler setzte einen Querpass auf Wala Ben Said ab. Wala sieht Waseem in den freien 5-Meter-Raum laufen, schlägt eine Flanke direkt auf dessen Fuß. Auch er hatte keine Nerven und schießt am herauslaufenden Torwart und am Tor vorbei. Es ging ein Raunen durch die Zuschauer, weil so viele Torchancen herausgespielt und verspielt wurden.
21. Spielminute: Oliver Schwartz konnte bis kurz vor den 16-Meter-Kreis der Gäste aufrücken, nimmt den Ball und will den Torwart mit einem hohen Ball überlisten. Dieser hatte jedoch aufgepasst und konnte den Ball sicher in seinen Armen aufnehmen. Auf der Gegenseite hatte Robin Spengler heute einen ruhigen Tag
Gegenangriffe der SG wurden fast allesamt bereits am Mittelkreis abgefangen.
25. Spielminute: Ein hoher Eckball wurde in die Strafraummitte geschossen Sebastian Cußnick sprang am höchsten, köpfte den Ball aber neben das Tor.
27. Spielminute: Freistoß von Tim Nothof auf den Kopf von Kai Spengler. Spengler traf den Ball zu ungenau, welcher dadurch auf dem Boden aufprallte und von dort wieder hochflog. Kevin Ligendza stand goldrichtig und beförderte den Ball ins Tor. Er stand jedoch im Abseits, kein Tor.
In der 30. Spielminute passte Oliver Schwartz zu Kai Spengler, dieser brachte den Ball mit einem weiten Heber zu Wala Ben Said, Ben Said überlief einen der letzten Gäste-Abwehrspieler und wollte den Ball ins Tor schießen, wurde aber vom Torhüter leicht berührend abgelenkt. Julian Schliwa war mitgerannt und musste den Ball nur noch zum 2:0 einschieben. Großer Jubel.👌
Danach schleppte sich das Spiel etwas dahin, beide Seiten machten nur noch das, was unbedingt erforderlich war. Aber in der 38. Spielminute kämpfte sich Kevin Ligendza wieder bis rechts neben das Tor, sah, dass Julian Schliwa in der Mitte frei vorm Tor stand und schlenzte ihm den Ball am Torwart vorbei gefühlvoll auf den Fuß. Schliwa bräuchte nur noch einzuschießen, brachte aber den Ball wieder nicht unter Kontrolle, sodass dieser an seinem Schienbein abprallend ins Toraus geht. Wieder ging ein ungläubiges Raunen durch die Zuschauer. Schliwa ist sichtlich selbst enttäuscht über seine verpassten Torchancen.
Von nennenswerten Gegenangriffen der Gäste kann ich bis hierhin nichts berichten, es fanden so gut wie keine statt.
In der 40. Spielminute dann doch ein sehenswerter und sehr schön herausgespielter Angriff unserer Gäste. Nach einem Freistoß bekam Felix Krehbiel auf der rechten Außenposition den Ball, in der Mitte stand die Nr. 9, Werner Weller, zentral völlig frei und bekommt den Ball zugeschoben. Weller wollte den Ball direkt nehmen und schlug ihn aus kurzer Distanz über den Kasten. Dieses Mal geht ein Raunen durch alle Zuschauer.
43. Spielminute: Fehlpass von Julian Schliwa direkt auf den Fuß von Lares Dellmann am Mittelkreis. Dieser passte sofort zum laufbereiten Yannik Bleh. Bleh konnte bis an den Sechzehner durchmarschieren und einen Dampfhammer Richtung Tor loslassen. Der Ball konnte vom gutstehenden Robin Spengler weggefaustet werden. Unaufmerksamkeit in unserer Abwehr. Robin Sauer bekommt den Ball in aussichtsreicher Position, könnte schießen, konnte den Ball zu unserem Glück nicht unter seine Kontrolle bringen und verdribbelte sich anschließend.
44. Spielminute: Ein weiter Ball über fast 50 Meter von Oliver Schwartz erreichte Kevin Ligendza, Kevin verlängerte mit dem Kopf zu Tobias Forster, Forster trieb den Ball aufs Tor zu, Lares Dellmann warf sich in dessen Schuss. Tobber erkämpfte sich den Ball zurück, Dellmann ging erneut dazwischen und wird dadurch zum Unglücksraben seiner Mannschaft. Er kam nämlich zu Fall und nahm den Ball mit der Hand an. Schiri Cemal Günbay entschied auf Handelfmeter. Tobias Forster legte sich den Ball am 11-Meter-Punkt schießgerecht hin, läuft an, der Torwart fliegt vorschnell in die linke Ecke, und schoss unhaltbar ins rechte untere Eck zum 3:0. 👌 Kurz danach war Halbzeit.
Nach dem Wiederanpfiff ein ähnliches Bild wie in der 1. Halbzeit. Mölschbach erarbeitete sich, meistens durch weite Pässe, weitere Torchancen und die Gästemannschaft verhielt sich verhalten. In der 47. Spielminute erzielte Kevin Ligendza das 4:0, was aber wegen einer knappen Abseitsstellung nicht gegeben wurde. Aber eine Minute später fast die gleiche Situation. Tim Nothof hatte einen herrlichen 40-Meter-Pass in den Lauf von Ligendza gelegt, dieser marschierte auf und davon, umspielte noch den Torwart und erzielte mit Überlegenheit und Konzentration gefühlvoll das 4. Tor für seine Mannschaft. 👌
In der 51. Spielminute wurde Julian Schliwa, nach einem sehenswerten Spurt, kurz vor dem Abschluss wegen Abseitsstellung zurückgepfiffen.
52. Spielminute: Sebastian Cußnick brachte einen Querpass in den Lauf von Tobias Forster. Forster lief allen davon und wurde kurz vor dem Sechzehner vom herauslaufenden Torwart umgesenst. Freistoß! Wala schoss den Ball in aussichtsreicher Position zwei Meter am Tor vorbei.
In der 55. Spielminute wird Robin Spengler, nach einem sehr gut vorgetragenen Angriff der SG, vom eigenen Vordermann angesprungen, sodass er verletzt liegenblieb. Christoph Glock musste Robin minutenlang behandeln. Felix Krehbiel ließ sich in diesem Wirrwarr die Gelegenheit nicht entgehen und schoss den Anschlusstreffer zum 4:1.
In der 61. Spielminute war wieder Kevin Ligendza schneller am Ball als sein Gegenspieler und vergab die Riesenmöglichkeit auf 5:1 zu erhöhen. Jetzt müssten die Sipperfelder/Lohnsfelder aber gewarnt sein, weil in der 62. Spielminute spurtete Ligendza schon wieder los, legte jedoch den Ball rechts hinüber zu Tobias Forster, der sich in einer besseren Position befand und wurde wegen dem erfolgten Abseitspfiff gestoppt.
63. Spielminute: Wala Ben Said brachte den Ball fast an der Eckfahne zu Waseem Ahmed. Ahmed setzte sich von seinem Gegenspieler ab und wollte dann aus zentraler Position aufs Tor hämmern, traf den Ball aber zu ungenau, so dass dieser zu Kevin Ligendza kullerte. Ligendza hatte wenig Mühe, den Ball im Tor unterzubringen. 5:1 für unsere Mannschaft. Ein lauter Jubel ging durch die Zuschauerreihen. Alle waren begeistert.👌
Mittlerweile war die Temperatur auf über 30°Celsius angestiegen und so entschied der Schiedsrichter auf Trinkpause.
Nach der Trinkpause durfte endlich Julian Clemens ins Spiel eingreifen und forcierte sofort einen guten Angriff über Sebastian Cußnick. Cußnick verholperte leider den Ball. Waseem Ahmed eroberte sich den Ball aber wieder von der Gegenseite zurück und legte Julian Clemens einen Rückwärtspass auf den Fuß. Clemens schoss einen weiten Pass in den Spurt von Ahmed. Wala Ben Said behinderte jedoch Ahmed bei der Ballannahme und so geht der Angriff ins Leere. Beim Gegenangriff konnte Julian Clemens dem Angreifer den Ball am 16-Meter-Raum von den Füßen holen und die gefährliche Situation klären. Wala erhielt wieder den Ball, legte einen Querpass zu Clemens, Clemens zu Cußnick, Cußnick zurück auf Clemens. Julian Clemens brachte einen weiten Längspass in den Lauf von Ligendza. David legte quer zum inzwischen auch eingewechselten Florian Senft. Leider konnte er sich in dem Gewirr nicht durchsetzen und verlor den Ball an die Gästemannschaft. Deren Spielaufbau wird von Johannes Weber abgefangen und der Ball an Julian Clemens weitergegeben. Clemens sah Kai Spengler in aussichtsreicher Position stehen und schoss ihm einen 40-Meter-Pass zu. Dieser wurde sofort von zwei Gegenspielern attackiert und überlässt dem Gegner kampflos den Ball. Torchance vergeben. Wieder Julian Clemens eine Minute später. Am eigenen Sechzehner eroberte er sich den Ball und überlief zwei Gegenspieler, wurde jedoch von einem der beiden von den Beinen geholt, kann den Ball jedoch im Fallen noch zu Kai Spengler weiterschießen. Spengler legte den Ball quer in die Mitte zu Kevin Ligendza. Dieser hatte wieder wenig Mühe den Ball ins leere Tor zu schießen. 6:1 in der 68. Spielminute für den SVM und lupenreiner Hattrick. Kevin wurde gefeiert! 👌👌 Tolle Mannschaftsleistung, die von den Zuschauern mit Applaus belohnt wurde. Kevin zeigte Cleverness und Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor, was ihm so schnell keiner nachmacht. Zwischenzeitlich musste Robin Spengler das Spielfeld verlassen. Ihm war durch den Zusammenprall übel. Tobias Forster ging für ihn ins Tor.
70. Spielminute: Julian Clemens fing einen Einwurf der Gäste ab und köpfte den Ball zu Kevin Ligendza, Ligendza spielte ohne Verzögerung den Ball weiter zu Kai Spengler. Spengler sah Florian Senft in der zentralen Mitte alleine stehen und passte im den Ball zu. Senft konnte den Ball aus kurzer Distanz nicht im leeren Tor unterbringen und schoss daran vorbei. Sehr schade. Wieder eine sehr schöne Spielkombination. Alle hätten Florian das Tor gegönnt.
Bis Spielende gab es noch etliche schöne Pässe und Vorlagen durch Julian Clemens, Wala Ben Said und Patrick Unkelbach. Dadurch ergaben sich noch gute Tormöglichkeiten, aber keine zwingenden mehr. Spektakulär vielleicht noch der Fallrückzieher von Florian Senft im Strafraum.
Es bleib beim verdienten 6:1 für Mölschbach. Die Mannschaft wurde nach dem Schlusspfiff informiert, dass sie Spitzenreiter ist. Natürlich waren der Jubel und die Freude groß. 😃👏
Vielen Dank an
die Mannschaft für eine außergewöhnliche gesamtmannschaftliche Leistung,
an die Gästeelf, die respektabel versucht hat, dagegen zu halten, nie aufgab und immer fair blieb,
an den umsichtigen Schiedsrichter, der das Spiel ausgezeichnet leitete,
an die stimmungsvollen Besucher beider Vereine,
an „Sancho“ für die Platzbespielbarkeit,
an alle Helfer rund um den Platz,
an Christoph Glock für seine gesundheitsfördernden Tätigkeiten.
Ein besonderer Dank ergeht hiermit an Kirsten Zott, die mit viel Aufmerksamkeit und Arbeitseinsatz im Budchen für den Ausschank tätig war. (JC)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

ASV Waldleiningen – SV Mölschbach 1 : 2

06.09.2020
 
Lucky-Punch entscheidet Derby 
                                                                                                                                                
Ein Lokalderby auf sehr hohem Niveau, das Mölschbach in der Nachspielzeit der 2. Halbzeit für sich entscheiden konnte.
In Waldleiningen sprach man nach dem Spiel schon von einer Weltuntergangsstimmung. Was aber nicht sein muss, denn man sah eine engagierte, sehr gut auf- und eingestellte Mannschaft, die mit vielen spielerischen Akzenten glänzte. Sowohl bei den Walddleiningern, als auch bei den Mölschbachern hatte man etliche Tormöglichkeiten, die auf beiden Seiten sowohl von den beiden in Bestform befindlichen Torhütern Marcel Bablick und Robin Spengler, als auch von den Abwehrreihen beider Mannschaften wie Bollwerke verhindert wurden. Beide Mannschaften hätten schon beizeiten das Zeichen auf Sieg stellen können.
Es ist nie ein ganz normales Fußballspiel. Seit Jahrzehnten sind beide Vereine in sehr guter freundschaftlicher Weise verbunden, sei es auf Vereinsebene oder privater Ebene. Der ASV hat Mölschbach mit technischem Gerät mehrfach ausgeholfen und dadurch wesentlich zur Bespielbarkeit des Spielfeldes beigetragen. Dafür möchte sich der SV Mölschbach mal offiziell und öffentlich beim ASV Waldleiningen bedanken.
Trotz der Freundschaften schenken sich beide Mannschaften nie etwas. Es geht schließlich ums Prestige und darum, das Lokalderby zu gewinnen. Dass das Spiel seinen fairen Charakter behielt, dafür sorgte der sehr gute Schiedsrichter Ildevert Constant Kamque Talon mit seiner konsequenten und bestimmten Art.
Lange sah es danach aus, dass das an Spannung nicht zu überbietende Spiel unentschieden ausginge. Alle hatten sich damit abgefunden und waren damit mehr oder weniger zufrieden.
Aber alles der Reihe nach.
Der ASV hatte die Platzwahl gewonnen, Mölschbach hatte dadurch Anstoß, den Tobias Forster zusammen mit Tim Nothof ausführte. Die Erwartungen beider Mannschaften waren groß, beide Seiten sprachen von einer richtungsweisenden Begegnung. Die Zuschauer sollten nicht enttäuscht werden.
Mölschbach war erstmal auf Ballsicherung bedacht, der ASV aber von der ersten Minute an in Angriffslaune und hatte bereits in der 1. Spielminute die erste Tormöglichkeit durch einen Distanzschuss von Jonas Keck auf das Tor von Robin Spengler, dem neuen Kapitän der Mölschbacher Mannschaft. Spengler hatte in seiner ausgewogenen ruhigen Art wenig Mühe den Ball mit dem Fuß zu stoppen und mit den Händen aufzunehmen. Waldleiningen gab sich damit aber nicht zufrieden, schnürte die Mölschbacher Mannschaft regelrecht in ihrer eigenen Hälfte ein. Die Abwehrreihen unter dem Kommando von Johannes Weber mit Oliver Schwartz, Wala Ben Said und Tim Nothof hatten Schwerstarbeit zu verrichten und machten ihre Sache sehr souverän und gut gegen die starken ASV-Angriffe. In der 3. Spielminute ein sehr guter Angriff der Waldleininger, der durch Sebastian Cußnick in Zusammenarbeit mit Julian Clemens sehr gut abgewehrt werden konnte.
Eine Minute danach, in der 4. Spielminute, leitete Julian Clemens den ersten erfolgversprechenden Angriff der Mölschbacher ein. Durch einen Einwurf von Tim Nothof nahm er mit einer Drehung um die eigene Achse den Ball gekonnt an, spurtete los, umspielte die Nr. 10, Spielertrainer Daniel Kettenring, und schießt dann einen haargenauen Pass in den Lauf von Kai Spengler. Spengler spurtete mit dem Ball am Fuß in gewohnter Weise los, setzte sich gegen zwei ASV-Abwehrspieler durch und versuchte einen Flankenball auf den in schusssicheren Entfernung stehenden Tobias Forster. Leider verlor der Flankenball in der Luft an Drive und erreichte Forster nicht. Chance leider vergeben. Der sehr gute Verteidiger des ASV, der 17 jährige Luca Stefan Blöck, klärte mit dem Fuß. Beim anschließenden Angriff durch Yves Kurek wird dieser von Tobias Forster gefoult, der den Ball treffen wollte und einen Tick zu spät kam und dadurch nur die Beine von Kurek traf. Freistoß für Waldleiningen. Die Nr. 3, Jonas Keck, legte sich den Ball einen Meter hinter der Mittellinie zurecht und schoss aus dieser Entfernung einen hohen Dampfhammer Richtung Mölschbacher Tor. Der umsichtige Torhüter Robin Spengler stand sehr gut, hatte guten Blickkontakt zum Ball, sodass er den gewaltigen Schuss wieder sehr sicher mit beiden Händen aufgefangen konnte. Ja, die Waldleininger hatten nicht nur vorne, sondern auch hinten hervorragende Schusstechniker, genau wie auch Mölschbach. Dann ein erfolgversprechender weiter Abschlag auf Julian Schliwa, der zum Tor durchlaufen könnte, sich aber mit dem Ball verhedderte und sich dann, als er den Ball unter Kontrolle hatte, gegen seinen Gegenspieler nicht durchsetzen konnte. Schade, Chance vergeben. Gleich darauf erkämpfte sich Julian Clemens bravourös den Ball, schießt nach rechts außen einen Direktpass auf Kai Spengler, Spengler setzte sich erstmal gegen zwei Abwehrspieler durch, versuchte sich durch ein Dribbling gegen zwei weitere Abwehrspieler durchzusetzen, was jedoch an einer gemeinsamen Kläraktion derselben scheiterte. Eine Minute später, in der 8. Spielminute, erkämpfte sich Tobias Forster, nach einem erneuten guten Angriff des ASV, in technisch hervorragenden Art den Ball in der eigenen Hälfte, schlägt einen 40- Meter-Pass direkt in den Lauf von Kai Spengler. Nur durch das beherzte Eingreifen des herauslaufenden ASV Torhüters, Marcel Bablick, kam Spengler nicht mehr an den Ball heran. Eine sehr gute Tormöglichkeit, die vom sehr guten Torhüter vereitelt wurde. Gegenangriffe der Heimmannschaft hatten ebenfalls keinen Erfolg, dabei war Jörn Christmann der sehr gute Akteur mit überlegener Übersicht und guter spielerischen Technik.
Doch dann die 11. Spielminute. Robin Spengler im Tor des SVM schob Julian Clemens den Ball zu. Clemens rennt los, sah Julian Schliwa in aussichtsreiche Position laufen, schießt ihm aus vollem Lauf einen sehr präzisen 30- Meter-Pass direkt vor die Füße. Schliwa versuchte seinem Gegenspieler auf und davon zu rennen, lässt sich aber vor der Ballannahme abdrängen und vergibt somit die nächste gute Torchance für Mölschbach. Einige Sekunden später. Ein Fehlpass der Waldleininger erreichte Sebastian Cußnick und köpfte den Ball quer zu Julian Clemens. Indessen lief Cußnick seinem Gegenspieler auf und davon und bekam mit einem schönen Pass von Clemens den Ball zurück. Er sah Kai Spengler losrennen, legte diesem einen sauberen Ball in den Lauf. Spengler lief seinem Gegenspielern ebenfalls auf und davon und stand dadurch unvermittelt ohne Gegenspieler vor dem Torwart des ASV. Marcel Bablick wirft sich in den Schlenzer von Spengler und kann den Ball erfolgreich abwehren. Das war derweil die beste Tormöglichkeit der Mölschbacher in Führung zu gehen. Waldleiningen ließ sich aber von den Torchancen der Mölschbacher nicht irritieren, waren läuferisch und technisch den Mölschbachern ebenbürtig und erarbeiteten sich ebenfalls gute, jedoch vorerst keine zwingenden Torchancen. In der 13. Spielminute erhielt Mölschbach einen Freistoß. Clemens signalisierte dem in aussichtsreicher Position freistehenden Kai Spengler, dass er den Ball flach zu ihm schieben will, leider ging er nicht darauf ein und blieb einfach stehen. Der abgefälschte Ball erreichte wiederum Clemens. Dieser schoss eine hohe Flanke in den Strafraum, welche von der Abwehr aus der Gefahrenzone geschossen werden konnte. Die Mannschaft von Spielertrainer Daniel Kettenring startete danach mehrere vielversprechende Angriffe über Jörn Christmann und Joshua Farries. Jedes Mal war Robin Spengler im Tor des SVM schneller am Ball, verkürzte entweder den Schießwinkel oder lief dem Ball in Manuel-Neuer-Mentalität schnell und entschlossen entgegen.
17. Spielminute, Eckball für den ASV. Der hoch hereingeschossene Ball landete auf dem Kopf des aufgerückten 17-jährigen Verteidigers Luca Stefan Blöck, Julian Clemens schraubte sich hoch, konnte den Ball ins Toraus befördern und verhinderte den Führungstreffer für Waldleiningen.
In der 18. Spielminute legte ein Abwehrspieler des SVM, im Gerangel um den Ball, Luca Blöck um. Freistoß für den ASV am 16-Meter-Kreis. Jörn Christmann legte sich den Ball zurecht und lässt sich diese gute Standartsituation aus 18 Metern nicht entgehen. Ein scharf geschossener, unhaltbarer Bogenschuss in den rechten oberen Winkel verschaffte dem ASV die 1:0 Führung. 👌👌👌
Die Mannschaft und die Zuschauer waren aus dem Häuschen und feierten zurecht ihren Schützen.
In der 22. Spielminute schoss Julian Clemens einen Freistoß hoch auf den Kopf von Wala Ben Said. Er könnte am Fünfmeterraum einköpfen, verzog jedoch den Ball und landete so beim ASV. Im Gegenzug legte die Nr. 18, Dirk Kauffmann, auf der rechten Außenseite einen Sololauf hin, hatte noch die Kraft eine wunderschöne Flanke auf seinen mitgelaufenen Mitspieler Pacifique Muhoza schlagen. Muhoza legte sich den Ball schussgerecht hin und schoss zum Glück für Mölschbach nur halbherzig aufs Tor. Robin Spengler hatte wenig Mühe, den Ball abzufangen.
Schiedsrichter Talon musste zwischenzeitlich einige Male die Gemüter beruhigen, weil manche der Spieler auf beiden Seiten zu Unrecht meckerten. Der Schiedsrichter sah und entschied alles richtig.
Julian Schliwa und Tobias Forster hatten in der 23. Spielminute nach einem wunderschönen 40-Meter-Pass von Johannes Weber die Möglichkeit zum Ausgleich. Schliwa rannte am aussichtsreichen Ball vorbei und Forster schoss danach am Tor vorbei.
Die „Ultras“ der Waldleininger, mit Helmut und Franz Pfeifer auf der Bank hinter dem Tor am Sportheim, diskutierten erregt. Ihre Aufregung war umso größer, als im Gegenzug Joshua Farries aus aussichtsreicher linker Schussposition am Tor vorbei schoss. Die Mannschaft des SVM wiederum startete erneut durch und hatte nach einem Einwurf von Wala Ben Said auf Tobias Forster die nächste Tormöglichkeit. Leider verfehlte seine langgezogene Flanke den frei im Strafraum stehenden Julian Clemens um ca. 5 Meter. Schade, um diese missglückte Flanke. Beim nächsten Angriff des SVM ließ Tobias Forster für Julian Clemens den Ball liegen und wurde von einem Abwehrspieler des ASV mit vorgestreckten Füßen von den Beinen geholt. Der gute Schiedsrichter quittierte dieses Foul mit Gelb. Der folgende Freistoß, geschossen von Tobis Forster, landete leider in den Reihen der Heimmannschaft. Schiedsrichter Talon hatte ein Handspiel eines ASV-Spielers erkannt und entschied nochmals auf Freistoß für Mölschbach. Julian Clemens bringt eine scharfe Granate mit voller Wucht aufs Tor. Der Ball wurde abgewehrt und landete bei Kai Spengler. Spengler schlug den Ball sehr eng vors Tor, leider behinderte Julian Schliwa den Keeper bei der Ballaufnahme und wird zurückgepfiffen. Luca Blöck katapultiert anschließend einen 70-Meter-Abschlag auf den plötzlich freistehenden Daniel Kettenring. Dieser wird aber in letzter Sekunde von Johannes Weber eingeholt, der den Ball sicherstellte. Auf den Gegenangriff brauchte man nicht so lange zu warten und erfolgte unmittelbar. Abschlag von Robin Spengler auf seinen Bruder Kai, dieser setzte den Ball mit dem Außenrist in den Strafraum, leider wieder mehrere Meter vor den durchstartenden Julian Clemens, der sich in aussichtsreiche Schussposition gebracht hatte. Die Abspielfehler der Waldleininger häuften sich, Bälle kamen entweder gar nicht oder zu ungenau zu ihren in guter Ausgangsposition stehenden Vorderleuten. In der 36. Spielminute grätschte Julian Clemens die Nr. 12, Joshua Farries, um und erhielt dafür die gelbe Karte. Farries blieb liegen und stand dann nach mehreren Streicheleinheiten von Clemens lächelnd wieder auf. Der darauffolgende Freistoß wurde von Robin Spengler vor dem heranstürmenden Daniel Kettenring abgefangen. Ein weiterer Angriff des ASV endete nach einem unkonzentrierten Schuss neben dem Tor. Dabei stand der Schütze richtig gut und hatte Zeit zum überlegten Schuss. Nach mehreren erfolglosen Angriffen der Mölschbacher, passte Tobias Forster mit dem Kopf zu Kai Spengler. Spengler ballerte aus 16 Meter einen Dampfhammer aufs Tor. Der sehr gute und reaktionsschnelle Torwart, Marcel Bablick, riss die Arme hoch und lenkte den Ball übers Tor. In der 44. Spielminute erwischte Sebastian Cußnick einen Abpraller, bringt sich in gute Schusslage und hämmerte den Ball dann leider übers Tor. In der 45. Spielminute wieder ein Konzentrationsfehler eines ASV-Spielers, der einen 70-Meter-Abschlag des Torhüters volley nehmen wollte und den Ball weit übers Tor zog. In der Nachspielzeit wird Tobias Forster in einem Gewurschtel mit weiteren drei Spielern im Strafraum zu Fall gebracht und forderte Elfmeter. Diesen Kontakt konnte der Schiedsrichter jedoch nicht erkennen. Er pfiff zur Halbzeit.
Die zweite Halbzeit eröffnete Waldleiningen mit einem direkten Angriff aufs Mölschbacher Tor. Beim Gegenangriff durch Julian Clemens wird dieser nach einem Dribbling und erfolgreichen Durchsetzen vom seitlich kommenden Gegenspieler umgesenst. Gelb! Der von Johannes Weber schön auf die Außen gepasste Freistoß wurde von den Vorderleuten des SVM leichtfertig vergeben. Der bis dahin gut spielende Patrick Unkelbach wurde in der 46. Spielminute durch Kevin Ligendza ersetzt. Einwurf in der 55. Spielminute auf Kai Spengler, der schießt eine hohe Flanke auf den Kopf von Tobias Forster. Der starke Kopfball wird vom Torhüter des ASV mit einer sensationellen Reaktion professionell über das Tor gefaustet und bewahrte so seine Elf vor dem Ausgleich. Ein Wahnsinnskerl, was der heute hält. Vor dem Mölschbacher Tor konnte Julian Clemens anschließend den direkten Gegenangriff im Alleingang abfangen und überlegt klären. Nach einem Einwurf passte Wala Ben Said den Ball zu Kai Spengler, dieser schoss den Ball hart in den Sechzehner zum alleinstehenden Tobias Forster. Forster will den Ball direkt nehmen und trifft in ungenau. Leichtes Spiel für den Torwart den Ball aufzunehmen. In der 51. Spielminute entschied Trainer Fabian Schliwa, dass der Ex-Waldleininger Waseem Ahmed für Julian Clemens eingewechselt wird und hatte in der 52. Spielminute, nach einem erfolglosen Dribbling von Tobias Forster gegen vier Abwehrspieler, die gute Möglichkeit ins Tor zu treffen. Leider ging der Ball am Tor vorbei. Die Abwehrreihen und die Torhüter beider Mannschaften arbeiteten an diesem Tag vorbildlich, für beide Mannschaften gab es kein Durchkommen. Es gab aber nun keine spektakulären Spielkombinationen mehr, alle waren mehr oder weniger harmlos, bis zur 67. Spielminute, als nach einem verunglückten Abwehrversuch der Mölschbach im eigenen Strafraum, Jonas Keck freistehend gefährlich auf das Mölschbacher Gehäuse schießen konnte. Zum Glück konnte Schlussmann Robin Spengler mit einer überragenden Reaktion den Ball ins Toraus lenken und uns vor dem 2:0 bewahren. Bei der Retourkutsche vergibt Tobias Forster mit einem verunglückten Kopfball im Fallen die nächste Torchance für Mölschbach. Ein wiederholt starker 70-Meter-Abschlag schlug im Mölschbacher Strafraum ein, wurde von einem Verteidiger unterschätzt und legte Pacifique Muhoza auch noch den Ball auf die Füße. Freistehend vor dem Mölschbacher Torwart donnert er den Ball weit übers Tor. Nach einem Kurzpass von Jörn Christmann auf Lenny Blöck läuft dieser unserer Abwehr auf und davon und konnte nur noch vom herauseilenden Robin Spengler gestoppt werden. Dann die 76. Spielminute. Ein schön herausgespielter Angriff der Mölschbacher. David Ligendza schoss eine weite Flanke von der rechten auf die linke Seite, dort steht Julian Schliwa frei, Schliwa traf den Ball ungenau, sodass er 2 Meter vor dem Tor aufschlug und dann unerwartet ins Tor flog. Tor für Mölschbach zum 1:1. Das war mittlerweile aber auch verdient.
Toller Einsatz von Julian Schliwa.👍😃
In der 77. Spielminute musste Tim Nothof nach einem wiederholten Foulspiels mit Gelb-Rot vom Platz.
Nachspielzeit, 91. Spielminute: Marco Wahl zieht einen weiten Flankenball in den Strafraum auf Kai Spengler. Spengler schoss den Torwart an, der Ball prallte zurück ins Feld und direkt auf den Fuß von Waseem Ahmed, der seinem Exverein die Niederlage im Auftaktspiel beibrachte, indem er zum 2:1 Führungstreffer für Mölschbach einschoss. 👍😃 Sein Jubel war verhalten, was alle verstehen konnten, aber die Freude der übrigen Mölschbacher Spieler war natürlich riesengroß: Derbysieg‼
In der 92. Spielminute musste Kai Spengler ebenfalls vom Platz, als er nach einem Ballwegtreten ebenfalls die gelb-rote Karte sah.
Danke an
die beiden Mannschaften, die für viel Spannung und Emotionen gesorgt hatten,👏
die Fans beider Lager, die eifrig mitgefiebert hatten,👏
den Schiedsrichter, der das Spiel ausgezeichnet geleitet hatte,👏
an den ASV, für die sehr gute Gastfreundschaft. 👏
(JC)

 

Weitere Beiträge ...

  1. SV Wiesenthalerhof - SVM 2:3 (1:1))
  2. SVM - TUS Schmalenberg 2:1 (1:1)
  3. TUS Olsbrücken - SVM 1:3 (1:0)
  4. SVM - ESC West 5:1 (3:0)
  5. SC Siegelbach-SVM 1:2 (0:1)
  6. SV Neuhemsbach - SVM 1:2 (1:0)
  7. TuS Erfenbach II - SVM 2:9 (0:3)
  8. SVM - SV Mehlbach 1:1 (0:1)
  9. TSG Trippstadt-SVM 2:2 (2:1)
  10. SVM - GW Hochspeyer 1:1 (0:1)
  11. SVM - Fatihspor KL 5:3 (2:0)
  12. SVM - VfR Kaiserslautern II 1:3 (0:2)
  13. TSG Zellertal - SVM 3:4 (1:3) Pokal
  14. SVM - ASV Waldleiningen 10:0 (4:0)
  15. TUS Schmalenberg - SVM 2:2 (1:0)
  16. SVM - TuS Olsbrücken 9:0 (2:0)
  17. ESC West - SVM 0:5 (0:0)
  18. SVM - SC Siegelbach 3:0 (1:0)
  19. VfL K'lautern - SVM 0:2 (0:0)
  20. SG Niederkirchen/Morbach II - SVM 0:1 (0:1)
  21. SVM - TUS Olsbrücken 4:1 (2:1)
  22. Fathispor-SVM 1:4 (0:0)
  23. SVM - TuS Schmalenberg 2:1 (0:1)
  24. SVM - SV Mehlbach 2:0 (1:0)
  25. FC Erlenbach -SV Mölschbach 2:3 (2:1)
  26. ASV Waldleiningen - SV Mölschbach 2:3 (0:0)
  27. SV Mölschbach – TSG Trippstadt 1:3 (1:3)
  28. Hallenkreismeisterschaft B-Klasse Süd
  29. SVM - SV Morlautern 1:1 (1:1)
  30. SVM - ASV Waldleiningen 1:1 (1:1) DERBY mit Hans Sarpei
  31. TuS Olsbrücken - SVM 2:5 (1:0)
  32. SVM - Fatihspor Kaiserslautern 5:2 (1:1)
  33. SVM - FC Erlenbach 2:3 (2:1)
  34. TSG Trippstadt - SVM 5:5 (4:0)
  35. SVM - GW Hochspeyer 3:0 (2:0) "Kerwespiel"
  36. SVM - GW Hochspeyer 2:4 (1:2) Pokalspiel
  37. SVM - SG Niederkirchen/Morbach II 4:2 (2:1)
  38. ASV Frankenstein - SVM 0:5 (0:1) Pokalspiel
  39. SVM - VfR Kaiserslautern II 3:2 (1:0)
  40. SVM - SG Eintracht Kaiserslautern II 5:0 (1:0)
  41. FC Erlenbach - SVM 5:4 (2:3)
  42. SVM - SV Enkenbach 0:5 (0:2)
  43. SVM - TuS Olsbrücken 3:2 (2:1)
  44. VfR Kaiserslautern II - SVM 1:2 (1:0)
  45. SVM - SV Heiligenmoschel 3:2 (2:2)
  46. SVM - ASV Waldleiningen 2:2 (1:0)
  47. SVM - FC Erlenbach 0:3 (0:1)
  48. SVM - Fatihspor Kaiserslautern 1:1 (0:0)
  49. SV Mehlbach - SVM 2:2 (0:1)
  50. SVM - VfL Kaiserslautern 2:2 (0:1)