SV Mölschbach I gegen SG Sippersfeld/Lohnsfeld II 6:1

13.09.2020
 
Spitzenreiter, Spitzenreiter – hey, hey
 
Erstes Heimspiel – erster Sieg!👍😃
In einem sehr fairen Spiel hat sich unserer Mannschaft mit einem verdienten 6:1-Erfolg an die Tabellenspitze gesetzt.💪
Die Mannschaft der SG Sippersfeld/Lohnsfeld präsentierte sich in der Auf- und Abwärtsbewegung und im Mannschaftspiel insgesamt sehr harmlos, sodass unsere Mannschaft wenig Mühe hatte, das Spiel in jeder Phase und in jeder Minute zu kontrollieren.
Es gab kaum Höhepunkte im Spiel, weil unsere Mannschaft der Höhepunkt selbst war und ständig im Angriffsmodus agierte. Das Spiel hätte zweistellig ausgehen können, wenn die sehr guten Tormöglichkeiten effektiv genutzt worden wären. Aber bei den sogenannten Hochkarätern gehört beim Abschluss auch ein wenig Glück, Selbstvertrauen, Ballkontrolle und Konzentration dazu, vor allen Dingen auch die Tagesform. Der sehr gute Torhüter der SG hatte mit Disziplin, guten Reaktionen und Reflexen eine höhere Niederlage seiner Mannschaft verhindert.
Gleich in der 1. Spielminute marschierte Tobias Forster aufs gegnerische Tor zu, sein Schuss wurde in letzter Sekunde vom guten Schlussmann zum Eckball abgewehrt. Kurz danach hämmerte Tim Nothof einen Schuss Richtung Tor, der dieses leider knapp verfehlte. Unsere Gäste hatten viele Einzelaktionen, blieben aber gegen unsere tiefstehende Abwehr mit Oliver Schwartz, Johannes Weber, Wala Ben Said und Tim Nothof fast chancenlos. In gefahrlosen Situationen konnten sich diese auch in den Angriff einschalten, wobei Tim, Wala und Oli sogar torgefährlich waren. In der 12. Spielminute hätte Julian Schliwa die Möglichkeit gehabt, Glanz ins Spiel zu bringen und den Führungstreffer zu erzielen. Eine herrliche Flanke von der rechten Seite durch Johannes Weber, der sich geschickt in den Angriff eingeschaltet hatte, konnte Schliwa leider nicht unter Kontrolle bringen. Beim Nachsetzen rempelte er den Torwart um und brachte sich dadurch erneut um einen Torerfolg. Gleich darauf wieder Johannes Weber. Eine weitere, ähnliche präzise Flanke landete auf dem Kopf von Tobias Forster, dessen wuchtiger Kopfball leider nur in den Armen des Torwartes landete. Auffällig viele Ballkontakte in der gegnerischen Mannschaft hatte der schnelle Felix Krehbiel, der nur mit leichten Fouls gestoppt werden konnte.
In der 13. Spielminute dann das erlösende Führungstor für Mölschbach. Kevin Ligendza schoss eine sehenswerte Flanke auf Julian Schliwa. Dieser konnte sich durch zwei Abwehrspieler durchkämpfen und den Ball fallend zu Kai Spengler schieben. Spengler brauchte nur noch den Fuß dranzuhalten und zum 1:0 einzulenken.👌
16. Spielminute: Flanke von Kai Spengler auf Tim Nothof, Tim bringt diese mit Wucht aufs Tor, leider aber auch nur dem Torwart in die Arme. Trotzdem gute Aktion. In der 18. Spielminute sieht Tim die gelbe Karte, nachdem er seinen Gegenspieler von hinten angesprungen und umgerissen hatte.
19. Spielminute: Julian Schliwa bekam vom Gegner durch einen Abspielfehler den Ball zugeschoben. Wie der Blitz raste er mit großen Schritten davon. Frei vor dem Torwart versagten ihm die Nerven und schoss nur den herausstürmenden Torwart an.
20. Spielminute: Waseem Ahmed läuft mit dem Ball am Fuß Richtung Strafraum, schiebt diesen zum mitgelaufenen Kai Spengler, Spengler setzte einen Querpass auf Wala Ben Said ab. Wala sieht Waseem in den freien 5-Meter-Raum laufen, schlägt eine Flanke direkt auf dessen Fuß. Auch er hatte keine Nerven und schießt am herauslaufenden Torwart und am Tor vorbei. Es ging ein Raunen durch die Zuschauer, weil so viele Torchancen herausgespielt und verspielt wurden.
21. Spielminute: Oliver Schwartz konnte bis kurz vor den 16-Meter-Kreis der Gäste aufrücken, nimmt den Ball und will den Torwart mit einem hohen Ball überlisten. Dieser hatte jedoch aufgepasst und konnte den Ball sicher in seinen Armen aufnehmen. Auf der Gegenseite hatte Robin Spengler heute einen ruhigen Tag
Gegenangriffe der SG wurden fast allesamt bereits am Mittelkreis abgefangen.
25. Spielminute: Ein hoher Eckball wurde in die Strafraummitte geschossen Sebastian Cußnick sprang am höchsten, köpfte den Ball aber neben das Tor.
27. Spielminute: Freistoß von Tim Nothof auf den Kopf von Kai Spengler. Spengler traf den Ball zu ungenau, welcher dadurch auf dem Boden aufprallte und von dort wieder hochflog. Kevin Ligendza stand goldrichtig und beförderte den Ball ins Tor. Er stand jedoch im Abseits, kein Tor.
In der 30. Spielminute passte Oliver Schwartz zu Kai Spengler, dieser brachte den Ball mit einem weiten Heber zu Wala Ben Said, Ben Said überlief einen der letzten Gäste-Abwehrspieler und wollte den Ball ins Tor schießen, wurde aber vom Torhüter leicht berührend abgelenkt. Julian Schliwa war mitgerannt und musste den Ball nur noch zum 2:0 einschieben. Großer Jubel.👌
Danach schleppte sich das Spiel etwas dahin, beide Seiten machten nur noch das, was unbedingt erforderlich war. Aber in der 38. Spielminute kämpfte sich Kevin Ligendza wieder bis rechts neben das Tor, sah, dass Julian Schliwa in der Mitte frei vorm Tor stand und schlenzte ihm den Ball am Torwart vorbei gefühlvoll auf den Fuß. Schliwa bräuchte nur noch einzuschießen, brachte aber den Ball wieder nicht unter Kontrolle, sodass dieser an seinem Schienbein abprallend ins Toraus geht. Wieder ging ein ungläubiges Raunen durch die Zuschauer. Schliwa ist sichtlich selbst enttäuscht über seine verpassten Torchancen.
Von nennenswerten Gegenangriffen der Gäste kann ich bis hierhin nichts berichten, es fanden so gut wie keine statt.
In der 40. Spielminute dann doch ein sehenswerter und sehr schön herausgespielter Angriff unserer Gäste. Nach einem Freistoß bekam Felix Krehbiel auf der rechten Außenposition den Ball, in der Mitte stand die Nr. 9, Werner Weller, zentral völlig frei und bekommt den Ball zugeschoben. Weller wollte den Ball direkt nehmen und schlug ihn aus kurzer Distanz über den Kasten. Dieses Mal geht ein Raunen durch alle Zuschauer.
43. Spielminute: Fehlpass von Julian Schliwa direkt auf den Fuß von Lares Dellmann am Mittelkreis. Dieser passte sofort zum laufbereiten Yannik Bleh. Bleh konnte bis an den Sechzehner durchmarschieren und einen Dampfhammer Richtung Tor loslassen. Der Ball konnte vom gutstehenden Robin Spengler weggefaustet werden. Unaufmerksamkeit in unserer Abwehr. Robin Sauer bekommt den Ball in aussichtsreicher Position, könnte schießen, konnte den Ball zu unserem Glück nicht unter seine Kontrolle bringen und verdribbelte sich anschließend.
44. Spielminute: Ein weiter Ball über fast 50 Meter von Oliver Schwartz erreichte Kevin Ligendza, Kevin verlängerte mit dem Kopf zu Tobias Forster, Forster trieb den Ball aufs Tor zu, Lares Dellmann warf sich in dessen Schuss. Tobber erkämpfte sich den Ball zurück, Dellmann ging erneut dazwischen und wird dadurch zum Unglücksraben seiner Mannschaft. Er kam nämlich zu Fall und nahm den Ball mit der Hand an. Schiri Cemal Günbay entschied auf Handelfmeter. Tobias Forster legte sich den Ball am 11-Meter-Punkt schießgerecht hin, läuft an, der Torwart fliegt vorschnell in die linke Ecke, und schoss unhaltbar ins rechte untere Eck zum 3:0. 👌 Kurz danach war Halbzeit.
Nach dem Wiederanpfiff ein ähnliches Bild wie in der 1. Halbzeit. Mölschbach erarbeitete sich, meistens durch weite Pässe, weitere Torchancen und die Gästemannschaft verhielt sich verhalten. In der 47. Spielminute erzielte Kevin Ligendza das 4:0, was aber wegen einer knappen Abseitsstellung nicht gegeben wurde. Aber eine Minute später fast die gleiche Situation. Tim Nothof hatte einen herrlichen 40-Meter-Pass in den Lauf von Ligendza gelegt, dieser marschierte auf und davon, umspielte noch den Torwart und erzielte mit Überlegenheit und Konzentration gefühlvoll das 4. Tor für seine Mannschaft. 👌
In der 51. Spielminute wurde Julian Schliwa, nach einem sehenswerten Spurt, kurz vor dem Abschluss wegen Abseitsstellung zurückgepfiffen.
52. Spielminute: Sebastian Cußnick brachte einen Querpass in den Lauf von Tobias Forster. Forster lief allen davon und wurde kurz vor dem Sechzehner vom herauslaufenden Torwart umgesenst. Freistoß! Wala schoss den Ball in aussichtsreicher Position zwei Meter am Tor vorbei.
In der 55. Spielminute wird Robin Spengler, nach einem sehr gut vorgetragenen Angriff der SG, vom eigenen Vordermann angesprungen, sodass er verletzt liegenblieb. Christoph Glock musste Robin minutenlang behandeln. Felix Krehbiel ließ sich in diesem Wirrwarr die Gelegenheit nicht entgehen und schoss den Anschlusstreffer zum 4:1.
In der 61. Spielminute war wieder Kevin Ligendza schneller am Ball als sein Gegenspieler und vergab die Riesenmöglichkeit auf 5:1 zu erhöhen. Jetzt müssten die Sipperfelder/Lohnsfelder aber gewarnt sein, weil in der 62. Spielminute spurtete Ligendza schon wieder los, legte jedoch den Ball rechts hinüber zu Tobias Forster, der sich in einer besseren Position befand und wurde wegen dem erfolgten Abseitspfiff gestoppt.
63. Spielminute: Wala Ben Said brachte den Ball fast an der Eckfahne zu Waseem Ahmed. Ahmed setzte sich von seinem Gegenspieler ab und wollte dann aus zentraler Position aufs Tor hämmern, traf den Ball aber zu ungenau, so dass dieser zu Kevin Ligendza kullerte. Ligendza hatte wenig Mühe, den Ball im Tor unterzubringen. 5:1 für unsere Mannschaft. Ein lauter Jubel ging durch die Zuschauerreihen. Alle waren begeistert.👌
Mittlerweile war die Temperatur auf über 30°Celsius angestiegen und so entschied der Schiedsrichter auf Trinkpause.
Nach der Trinkpause durfte endlich Julian Clemens ins Spiel eingreifen und forcierte sofort einen guten Angriff über Sebastian Cußnick. Cußnick verholperte leider den Ball. Waseem Ahmed eroberte sich den Ball aber wieder von der Gegenseite zurück und legte Julian Clemens einen Rückwärtspass auf den Fuß. Clemens schoss einen weiten Pass in den Spurt von Ahmed. Wala Ben Said behinderte jedoch Ahmed bei der Ballannahme und so geht der Angriff ins Leere. Beim Gegenangriff konnte Julian Clemens dem Angreifer den Ball am 16-Meter-Raum von den Füßen holen und die gefährliche Situation klären. Wala erhielt wieder den Ball, legte einen Querpass zu Clemens, Clemens zu Cußnick, Cußnick zurück auf Clemens. Julian Clemens brachte einen weiten Längspass in den Lauf von Ligendza. David legte quer zum inzwischen auch eingewechselten Florian Senft. Leider konnte er sich in dem Gewirr nicht durchsetzen und verlor den Ball an die Gästemannschaft. Deren Spielaufbau wird von Johannes Weber abgefangen und der Ball an Julian Clemens weitergegeben. Clemens sah Kai Spengler in aussichtsreicher Position stehen und schoss ihm einen 40-Meter-Pass zu. Dieser wurde sofort von zwei Gegenspielern attackiert und überlässt dem Gegner kampflos den Ball. Torchance vergeben. Wieder Julian Clemens eine Minute später. Am eigenen Sechzehner eroberte er sich den Ball und überlief zwei Gegenspieler, wurde jedoch von einem der beiden von den Beinen geholt, kann den Ball jedoch im Fallen noch zu Kai Spengler weiterschießen. Spengler legte den Ball quer in die Mitte zu Kevin Ligendza. Dieser hatte wieder wenig Mühe den Ball ins leere Tor zu schießen. 6:1 in der 68. Spielminute für den SVM und lupenreiner Hattrick. Kevin wurde gefeiert! 👌👌 Tolle Mannschaftsleistung, die von den Zuschauern mit Applaus belohnt wurde. Kevin zeigte Cleverness und Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor, was ihm so schnell keiner nachmacht. Zwischenzeitlich musste Robin Spengler das Spielfeld verlassen. Ihm war durch den Zusammenprall übel. Tobias Forster ging für ihn ins Tor.
70. Spielminute: Julian Clemens fing einen Einwurf der Gäste ab und köpfte den Ball zu Kevin Ligendza, Ligendza spielte ohne Verzögerung den Ball weiter zu Kai Spengler. Spengler sah Florian Senft in der zentralen Mitte alleine stehen und passte im den Ball zu. Senft konnte den Ball aus kurzer Distanz nicht im leeren Tor unterbringen und schoss daran vorbei. Sehr schade. Wieder eine sehr schöne Spielkombination. Alle hätten Florian das Tor gegönnt.
Bis Spielende gab es noch etliche schöne Pässe und Vorlagen durch Julian Clemens, Wala Ben Said und Patrick Unkelbach. Dadurch ergaben sich noch gute Tormöglichkeiten, aber keine zwingenden mehr. Spektakulär vielleicht noch der Fallrückzieher von Florian Senft im Strafraum.
Es bleib beim verdienten 6:1 für Mölschbach. Die Mannschaft wurde nach dem Schlusspfiff informiert, dass sie Spitzenreiter ist. Natürlich waren der Jubel und die Freude groß. 😃👏
Vielen Dank an
die Mannschaft für eine außergewöhnliche gesamtmannschaftliche Leistung,
an die Gästeelf, die respektabel versucht hat, dagegen zu halten, nie aufgab und immer fair blieb,
an den umsichtigen Schiedsrichter, der das Spiel ausgezeichnet leitete,
an die stimmungsvollen Besucher beider Vereine,
an „Sancho“ für die Platzbespielbarkeit,
an alle Helfer rund um den Platz,
an Christoph Glock für seine gesundheitsfördernden Tätigkeiten.
Ein besonderer Dank ergeht hiermit an Kirsten Zott, die mit viel Aufmerksamkeit und Arbeitseinsatz im Budchen für den Ausschank tätig war. (JC)