SV Mölschbach 1948 e.V.

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Gäste, Freunde und Mitglieder,

Herzlich willkommen auf der Homepage des SV Mölschbach 1948 e.V.!

Wir freuen uns, dass Sie unsere Seite aufgerufen haben. Hier erhalten Sie einen Einblick über unser Vereinsleben, die wichtigsten Nachrichten und Termine.

 

 +++UPDATE / NEWS ++

 


 
3. Elfmeterturnier in Mölschbach
🏆⚽🏆⚽🏆⚽🏆⚽🏆⚽🏆
20 Teams haben sich schon zum 11Meter-Turnier angemeldet. ✅
Bis morgen, Dienstag, 21.09.2021, 23:59 Uhr, können sich noch weitere Mannschaften anmelden.
 

3. Elfmeterturnier in Mölschbach

‼ Wichtiger Hinweis zum 11meterturnier ‼
Aufgrund der 26. Corona-Bekämpfungsverordnung gilt die 3G-Regel:
Geimpft ✅ genesen ✅ getestet ✅.
 
Geimpfte und genesene Zuschauer müssen daher beim Zutritt zum Sportplatz Ihren Impf- bzw. Genesen Nachweis vorzeigen. Wer nicht immunisiert ist (weder geimpft noch genesen) muss einen aktuell gültigen negativen Testbericht vorweisen können. Negative Tests dürfen nicht älter als 24 Stunden alt sein. PCR-Tests haben eine Gültigkeit von 48 Stunden.
Kann ein negativer Testbericht nicht vorgelegt werden, so müssen wir den Zutritt zum Gelände leider verwehren.
Wir bitten dringend um Einhaltung der jeweils gültigen Vorschriften und darum, den Anweisungen des Sportplatzpersonals Folge zu leisten.
VIELEN DANK FÜR EUER VERSTÄNDNIS.
 

Am Freitag, 24.09.2021 ab 18:00 Uhr, findet wieder unser Elfmeterturnier statt.
Auch diesmal steht die Gaudi im Mittelpunkt. Jeder der weiß, wie ein Fußball aussieht und eine gleichmäßige Kurve laufen kann, ist geeignet für das Elfmeterschießen!
Wir suchen Mannschaften aller Variationen (Damen-, Herren- oder Mixed Teams), egal ob Freundinnen/Freunde vom Stammtisch, Arbeitskollegen/innen, Sportkameraden/innen aller Sportarten oder sonstige Gruppen.

Wir haben Dein Interesse geweckt?

Dann geht’s hier zu den Spielregeln:
- Fünf Schützen und ein Torwart bilden ein Team. Schießt der Torwart auch, kann die Mannschaft aus fünf Spielern bestehen.
- Es wird auf die großen Tore geschossen.
- Jeder Schütze darf ein Mal aufs Tor schießen.
- Das Turnier beginnt mit der Gruppenphase und geht danach in die K.O.-Phase über.
- Bei Torgleichheit bekommt jede Mannschaft einen Punkt.
- Die Siegermannschaft 3 Punkte, die Verlierermannschaft 0 Punkte.
- Tritt eine Mannschaft nicht innerhalb von zwei Minuten nach Aufforderung auf dem Platz an, verliert sie das Spiel.

Die Teilnehmergebühr pro Team beträgt 20 Euro.
Die ersten drei Teams gewinnen Preise.

Zur Anmeldung:
Die Anmeldung erfolgt unter Angaben eines Spielführers und dessen Kontaktdaten (Name, Adresse, Telefonnummer), sowie eines frei wählbaren Mannschaftnamens. Diese Informationen sind
bis spätestens 19.09.2021 per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zu schicken.
                                                                                                                                                                                       Ihr erhaltet darauf eine Bestätigungsemail, die als Zulassung zum Turnier gilt. Sie muss eine halbe Stunde vor Beginn bei der Turnierleitung abgegeben werden. Dabei ist die Startgebühr in Höhe von 20 Euro pro Mannschaft zu entrichten.
Also…auf geht’s...anmelden und Spaß haben!!!
Wir freuen uns auf einen großartigen FLUTLICHT-Abend auf und neben dem Rasen.

 

Spielbericht 1. Mannschaaft - 06.09.2021
SV Mölschbach I – SG ASV Frankenstein 1927 e.V. / FC Wacker Weidenthal 3:2
 
Das Kerwespiel ist in Mölschbach immer etwas Besonderes.
Bei herrlichem Sommerwetter, bei nahezu 26°C, gewann unsere Elf das Spiel mit 3:2 und holte sich die ersten drei Punkte in der noch jungen Saison.
250 Zuschauer sahen ein hoch motiviertes Fußballspiel. Beide Mannschaften spielten auf Augenhöhe und gaben entsprechend alles, was in ihrer Kraft stand. In diesem Spiel drehte sich alles, um, wer die geringsten Ballverluste hat und dadurch die größeren Chancen zum Gewinnen
Gleich nach dem Anpfiff der erste gefährliche Angriff der SG Frankenstein/Weidenthal, der zum Glück ins Leere lief. Weitere Angriffe folgten auf dem Fuß, die jedoch unsere gute Abwehr erfolgreich in den Griff bekam. Ein Entlastungsangriff von Sebastian Cußnick über Tobias Forster endete leider auch nur in der Innenverteidigung der Gäste. Aber unsere Mannschaft wurde plötzlich wacher und übernahm das Geschehen. In der 4. Spielminute schob Marco Wahl den Ball quer zu Tobias (Tobber) Forster, Tobber lief einige Meter mit dem Ball am Fuß und legte diesen dann seelenruhig Steve Wollbrink neben seinen linken Fuß. Steve nahm den Ball unaufgeregt an sich und schoss gepflegt das 1:0 für Mölschbach.
Die Gäste aus Frankenstein/Weidenthal zeigten sich aber keineswegs beeindruckt von der frühen Führung unserer Elf und hatten zugleich wieder eine riesen Tormöglichkeit durch einen total freistehenden Stürmer, die aber im Toraus landete. Mölschbach tat sich anfangs gegen die leidenschaftlich und offensiv auftretenden Gäste schwer, die auftraten, als hätten sie ein Heimspiel. Unser Mittelfeld mit Wala Ben Said, Steve Wollbrink und Sebastian Cußnick entlastete bereits vor dem Sechzehner unsere sehr gut agierende Abwehrreihe mit Oliver Schwartz, Johannes Weber, Julian Schliwa und Marco Wahl. Besonders Oliver Schwartz und Julian Schliwa fielen immer wieder sehr positiv mit engagierten und erfolgreichen Abwehrleistungen auf, was aber durch die ruhige Spielart von Johannes und Marco kompensiert wurde. In der 10. Spielminute konnte aber in einem Wirrwarr von vielen hohen Bällen im Strafraum, Julian Haag, durch das Auflegen eines Mölschbacher Spielers, den Ausgleich zum 1:1 erzielen. Mölschbach bekam den Ball einfach nicht geklärt und konnte situationsbedingt den Ball immer nur viel zu kurz abwehren. Unsere Elf hat der Ausgleich zum Glück unbeeindruckt gelassen und spielte weiterhin schönen Aufbaufußball, trotzdem hatte die SG die größeren Spielanteile, weil unsere Ballverluste durch Zuspielfehler immens hoch waren und wir dadurch Vorteile einbüßten. In der 16. Spielminute kam Imad El Quardi, nach einem schönen Kombinationsspielzug, leider einen Tick zu spät. Im Gegenzug schoss ein Gästespieler in guter Schussposition knapp am Tor vorbei. Alex Zott musste nicht eingreifen. In der 19. Spielminute ein schöner Steilpass von Marco Wahl auf den durchstartenden Kai Spengler. Spengler hatte nur noch den Torwart vor sich, legte sich den Ball jedoch in vollem Spurt zu weit vor. Der schnell herauseilende Torwart warf sich ihm entgegen und konnte den Ball unter sich begraben. Der durchtrainierte Kai konnte gerade noch im letzten Augenblick in vollem Karacho über den Torwart springen, um Schlimmes durch einen Zusammenprall zu verhindern. Eine mutige, aber riskante Tat des Torwarts, der seine Elf vor einem erneuten Rückstand bewahrte. 20. Spielminute. Einwurf auf Marco Wahl, dieser konnte bis in den Sechzehner durchdringen und schoss aufs Tor, der Torhüter reagierte tatenlos und faustete den Ball zu einem Mitspieler. Dieser verlor den Ball an Kai Spengler, der in vollem Lauf abzog und das 2:1 für den SVM schießen konnte. Mölschbach machte nun kräftig Druck nach vorne, aber manche Spieler verdribbelten sich am Strafraum, anstatt den Ball zu spielen. Direkt nach der Trinkpause ein starker Alleingang von Julian Schliwa. Dieser sah Kai Spengler mit großem Tempo in den Strafraum laufen und schob ihm den Ball im Fünfmeterraum direkt auf den Fuß. Leider prallte dieser ans linke Schienbein und konnte nicht mehr kontrolliert von ihm angenommen werden.
Schade, das Tor war frei zum Einschuss. Aber so ist Fußball, es sieht alles so leicht aus und dann geschieht unerwartetes. Kai war sichtlich enttäuscht und verärgert. Beim Gegenangriff musste Alexander Zott aus dem Tor eilen, um ein Tor zu verhindern und traf nicht nur den Ball, sondern auch den Fuß seines super schnellen Gegenspielers Angelo Paschiller. Gelb und Freistoß, der nichts einbrachte. In der 30. Spielminute hatte Carsten Herter die Möglichkeit zum Ausgleich und im Gegenzug Imad El Quardi das Ergebnis zu erhöhen. Beide scheiterten beim Abschluss, letztlich am Torhüter der SG, der immer wieder durch gute Aktionen auf sich Aufmerksam und Tormöglichkeiten zunichtemachte. Julian Schliwa verteidigte in der 31. Spielminute, durch einen sehr guten kämpferischen Einsatz, unsere Führung.
39. Spielminute. Mölschbach baute über Wala Ben Said und Tobias Forster einen Angriff auf. Forster spielte leichtfüßig den Ball zu Imad El Quardi. Bedrängt durch einen Gegenspieler konnte er den Ball über den Torwart hinweg ins Tor schlenzen und das 3:1 erzielen. Die Gäste stemmten sich jedoch gegen die Niederlage, nachdem sie in ihren Bemühungen etwas nachgelassen hatten und versuchten das Spiel von hinten aufzurollen, scheiterten aber immer wieder an der sehr guten Abwehrleistung unserer Mannschaft, bzw. schossen oft unkonzentriert am Tor vorbei. Nach 45 Minuten war die erste Halbzeit vorbei und der in jeder Situation profihaft agierende Schiedsrichter, Lucas Staude, pfiff in die Pause.
Nach dem Wiederanpfiff drückte die SG unsere Mannschaft in die Defensive und wollte mit aller Macht einen weiteren Anschlusstreffer erzielen. Nur noch Entlastungsangriffe konnten wir starten, die dann entweder im Abseits oder vor dem Sechzehner endeten. Die Durchschlagskraft hatte stark nachgelassen, nachdem unsere Mannschaft in der ersten Halbzeit sehr viel Kraft verbraucht hatte. Aber in der 55. Spielminute kam Tobias Forster nach einem Fehl-Freistoß der Gäste überraschend an den Ball und schoss aus 18-Meter – leider am Tor vorbei.
In der 59. Spielminute konnte sich ein Gästespieler gegen zwei unserer Abwehrspieler durchsetzen und den Ball auch noch in die Mitte des Fünfers auf Angelo Paschiller schicken, der den Ball im Fallen in unserem Tor zum 3:2 Anschlusstreffer unterbringen konnte. In der 61. Spielminute hatten wir Glück, dass der ausgezeichnete Schiedsrichter ein sehr knappes Abseits eines Gästespielers richtig erkannte, dem dadurch sein Treffer zum 3:3 aberkannt wurde. In der gleichen Minute verletzte sich ein Gästespieler bei einem Abwehrversuch selbst und wurde durch einen Betreuer unter zustimmendem Beifall huckepack vom Platz getragen.
In der 76. Spielminute eine erneut gute Tormöglichkeit für die SG. Ein Gästespieler kam im Fünfer unbedrängt an den Ball. Alex Zott im Tor des SVM warf sich ihm entgegen, sodass der Ball ins Toraus kullerte. In der 80. Spielminute kam ein etwas verunglückter Eckball irgendwie bei Imad El Quardi an, Imad stand in schusssicherer Entfernung zum Tor, wollte den Ball einschieben, doch dieser wurde im letzten Moment von einem Gästespieler gerade noch auf der Torlinie weggeschlagen. Schade Imad!
In der 83. Spielminute dann ein tragischer Zusammenprall eines Gästespielers mit einem Mölschbacher Spieler. Julian Schliwa erkämpfte sich von seinem Gegenspieler den Ball, da kam von links ein Gästespieler in vollem Lauf angerannt und sprang mit aller Wucht in Julian hinein. Durch die Wucht des Aufpralls blieb anschließend der Spieler der SG schmerzwindend liegen, konnte nur kurz auf den Beinen stehen und hielt seinen Nacken mit den Händen umschlungen. Er musste durch herbeigerufene Sanitäter erstbehandelt und anschließend ins Krankenhaus eingeliefert werden.
Wir wünschen dem Spieler alles Gute und eine schnelle Genesung.🍀
Julian Schliwa konnte nach einigen Schrecksekunden wieder aufstehen, es hätte ihn genauso schwer treffen können.
Die letzten Minuten zogen unendlich langsam dahin, Frankenstein/Weidenthal wollte den Ausgleich, Mölschbach die Führung verteidigen. Beide Mannschaften gaben alles. In der letzten regulären Spielminute fing Steve Wollbrink den Abschlag des SG-Torhüters ab, schoss aus vollem Lauf aufs Tor. Der Torhüter der SG reagierte sensationell und faustete den Ball übers Tor. Kurzer Eckball von Wala Bens Said mit Tobias Forster, Ausball, Einwurf Mölschbach durch Tobias auf Wala, Wala legte Imad auf, Imad ballerte aufs Tor, der Torwart hält wieder sensationell. Und das war dann auch die letzte Aktion. Mölschbach gewinnt sein Kerwespiel mit 3:2.
Danke
an unsere gesamte Mannschaft, die aus dem gewonnen Pokalspiel gestärkt herausging, für ein spannenden Spiel, ❤️
an die sympathische SG Frankenstein/Weidenthal, die es uns sehr schwer gemacht hatte, 👍
wieder an Christoph Glock für seine aufopfernde Arbeit, 👏
an den Schiedsrichter, den wir mit dieser besonders guten bzw. ausgezeichneten Leistung wahrscheinlich nicht mehr lange in den unteren Klassen pfeifen sehen werden, 👍
an 250 Besucher, die mit viel Stimmung und Begeisterung im Spiel mitfieberten, 👏
an alle Helfer vor, während und nach dem Spiel, besonders an die, die stundenlang Essen und Trinken gereicht haben. 👌
 
 
Spielbericht 2. Mannschaaft - 06.09.2021
 
SV Mölschbach II – SG Frankenstein/Weidenthal II 1:0
Das Kerwespiel ist immer etwas Besonderes.
Da melden sich 24 junge Mölschbacher Spieler bei Trainer Julian Clemens an, in der Startelf spielen zu dürfen. Die Trainingsbeteiligung bei der Zweiten ist immer sehr hoch, aber vor dem Spiel des Jahres kommen noch einmal 25% Trainingsbeteiligung dazu.
Da wird schon Wochen vorher darauf gefiebert und Spieltaktiken entwickelt.
Auch in diesem Jahr konnte die zweite Garnitur des Sportverein Mölschbach sein Kerwespiel gewinnen.
Es sah von vorneherein gut für unsere Mannschaft aus. Gleich nach dem Anpfiff ein taktisches Ballgeschiebe zwischen Rene Frank und Julian Clemens, dann schlug Rene einen diagonalen Pass in den Strafraum. Drei Mölschbacher Angreifer buhlten um den Ball. Daniele La Sala kam um einen Tick zu spät und ein Verteidiger der SG konnte den Ball im letzten Augenblick noch wegschlagen. Die schnelle Nr. 6 der Gäste drehte daraufhin auf und konnte nur durch ein Foul gestoppt werden.
Nach dem erfolglosen Freistoß ein steiler Pass von Daniele La Sala auf den durchstartenden Patrick Unkelbach, dieser war etwas zu schnell und war bei der Ballabgabe hauchdünn im Abseits. Patrick wäre durch gewesen. Der immer gut mitlaufende Schiedsrichter, Mario Alve, hatte das Abseits klar erkannt.
Die SG versteckte sich keinesfalls und hatte sehr schöne Spielzüge zu verzeichnen. Mit ihren schnellen Mittelfeldspielern kamen sie immer gefährlich vor unseren Sechzehner, aber unsere Abwehr stand sicher, und wenn einmal ein Schuss aufs Tor ging, dann stand da Michi Smolen und hielt alles.
Auch aus unserem Mittelfeld heraus wurden immer wieder schöne Angriffe vorbereitet und fußgenaue Pässe geschlagen. Die Abwehrreihen der Gäste ließen unsere laufstarken Spieler jedoch ganz schön oft taktisch klug ins Abseits laufen. Andererseits ließen wir aber auch vor dem Tor viele Torchancen durch einfache und unnötige Ballverluste liegen.
In der 24. Spielminute lief Julian Clemens mal wieder auf einfache Art und Weise einem Gegenspieler den Rang ab, eroberte sich den Ball, legte diesen auf die linke Außenseite zu Rene Frank, Rene schlug den Ball in den Sechzehner, wo Marcel Kirschner goldrichtig stand und mit einem schönen Abschluss das 1:0 für unsere Mannschaft schoss. Mölschbach jubelte und mit ihnen über 100 Fans.
Jetzt kann ich den Spielbericht abschließen, denn es fielen keine weiteren Tore mehr, aber die Bemühungen unserer Mannschaft ließen nicht nach. Wir hatten noch fünf fast hundertprozentige Torchancen und vergaben diese unkonzentriert. Vielleicht haben die designierten Torschützen nur für das nächste Spiel mal geübt, um es dann besser zu machen.
Vielen Dank
an unsere Mannschaft für ein leidenschaftliches Spiel, das sie nie aus der Hand gaben,
an jeden einzelnen Spieler, die auch nach dem Banksitzen alles gegeben haben,
an unsere Gäste, die ebenfalls alles gegeben und später mit uns gefeiert haben,
an den guten Schiedsrichter, der ohne Fehl und Tadel das Spiel geleitet hat,
an unseren Christoph Glock für seine Behandlungen,
an unsere Trainer Julian Clemens, Uwe Zott und Patrick Unkelbach für ihren selbstlosen Einsatz ohne Vergütung,
an unsere treuen Fans für ihre mitreisende Begeisterung,
an Sabine Reiser und ihre Helfer*innen für ihren unermüdlichen Einsatz im Budchen,
an alle anderen Helfer an unserem Kerwespiel, besonders an Klaus Schwartz, der mir vor Beginn der Spiele jedes Mal als Kassierer behilflich ist und während der Spiele Sancho.
Spielbericht von Jürgen Clemens
 
 
 
 
 
Spielbericht 1. Mannschaaft - 02.09.2021 - Pokalspiel 2. Runde
⚽🏆⚽🏆⚽🏆⚽🏆⚽🏆⚽
SV Mölschbach I – Fatihspor Kaiserslautern e.V. 5:1
 
In einem hervorragenden gesamtmannschaftlichen Match schießt sich der SVM durch 3 Tore von Imad El Quardi, jeweils einem Tor von Mehdi Abarkha und Patrick Früh in die 3. Pokalrunde. Dieser hochverdiente Sieg war nie gefährdet und der hochkonzentrierten Mannschaftsleistung geschuldet. Es klappte alles wie am Schnürchen, von hinten nach vorn, von vorn zurück nach hinten, auf die Außen, lange diagonale Pässe, quer gelegte kurze und gerade, wie aus dem Lehrbuch.
Den Passweg durch das Mittelfeld für die Stürmer öffnen ist ein guter Garant für ein erfolgreiches Spiel, und das klappte heute bestens. Bälle wurden gezielt eingesetzt und zielgerichtet zugeführt und das war wichtig, denn es ist nichts schneller als der Ball selbst.
Mölschbach übernahm gleich beim Anpfiff das Kommando. Fußball ist oft eine Kopfsache, die Regie führt und spontan ausgeführt wird. Da denkt kein Spieler an Taktiktafeln, da geht es um primäre Entscheidungen und Entschlüsse eines jeden Einzelnen. Das hat die Mannschaft sehr gut umgesetzt, und das wollen unsere treuen Fans sehen.
Ja, unsere Fans waren bei diesem Spiel hellauf zurecht begeistert.
Es passte alles, jeder Spieler rannte für den anderen, überließ nichts dem Zufall. Sogar Michael Smolen, als Feldspieler bei der 2. Mannschaft und als Ersatztorwart erfolgreich und von der Ersten „ausgeliehen“, machte einen hervorragenden Job. Alles was zu halten war, hielt er bravourös. Auf den kann man sich immer verlassen.
Mölschbach schien vom Glück gesegnet zu sein. Mit Lukasz Pietzarek hatten wir nicht nur einen freundlichen, sondern auch einen sehr kompetenten Schiedsrichter zugeteilt bekommen, der ohne Fehl und Tadel das Spiel souverän leitete.
Fatihspor versteckte sich aber keinesfalls. Die gesamte Mannschaft spielte ausgeglichen und hielt mit guten Aktionen dagegen. Sie haben ja auch sehr gute Spieler im Kader, die richtig was können. Und zu bemerken ist, dass es ein sehr faires Spiel war. Man kennt sich halt schon sehr lange und ist mit vielen aus dem Equipment befreundet.
16. Spielminute. Eckball durch Wala Ben Said. Imad El Quardi sprang in den Ball hinein und erzielte mit einem Aufsetzer das 1:0. Christoph Glock meinte hinter mir stehend und lachend, das würde alles die schöne Frisur von Imad ausmachen. Wahrscheinlich ist es so!?
Fatihspor wagte auch Schüsse auf unser Tor, aber die waren alle sehr zaghaft und für Michael Smolen keine Gefahr.
27. Spielminute. Wala Ben Said führte den Ball am Fuß und hob einen schönen Pass in den Strafraum zu Imad El Quardi. Dieser setzte sich gegen zwei Gegenspieler durch und konnte zum 2:0 einschieben.
Intensive Bemühungen unserer Mannschaft auf Erhöhung des Ergebnisses blieben bis zum Halbzeitpfiff erfolglos und es blieb beim verdienten 2:0.
Auch in der 2. Halbzeit bemühte sich unsere Mannschaft das Ergebnis nicht nur zu verwalten, sondern durch weitere Tore aufzustocken. Ab der 65. Spielminute schaltete Mölschbach etwas zurück, die Kräfte ließen durch die sehr hohe Laufbereitschaft aller Spieler etwas nach. Das war auch verständlich.
Plötzlich in der 81. Spielminute mal wieder ein schöner Konter der Gäste. Der hoch hereinkommende Ball wehrte ein Mölschbacher Spieler per Kopfball zu kurz ab und landete vor den Füßen von Francis Osagie. Dieser zog hoch ab und erzielte den 2:1-Anschlusstreffer. Nun wollte Fatihspor mehr und den Ausgleich und wurde in den Bemühungen stärker. Mölschbach verteidigte seinen Vorsprung mit Intensität und stellte nach guter Vorarbeit von Patrick Früh, über Imad El Quardi und Tobias Forster, durch Mehdi Abarkha den alten Abstand wieder her: 3:1 führte nun Mölschbach durch eine starke und teils selbstlose Leistung. In der 89. Minute erzielte Imad El Quardi im Alleingang, nach einem schönen Pass von Wala Ben Said, das 4:1. Fast eine Minute später in der 90. Spielminute ein Alleingang von Kai Spengler. Der sieht Patrick Früh frei stehen und schob ihm einen platzierten Pass auf den Fuß. Patrick schlenzte den Ball unbedrängt und ruhig ins Tor zum Endstand von 5:1.
Dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung war der Sieg, auch in dieser Höhe, hochverdient.
Danke
an das gesamte leidenschaftlich kämpfende Mölschbacher Team,
an die Mannschaft von Fatihspor, die sich energisch gegen die Niederlage stemmte,
an Christoph Glock für seine ehrenamtliche Hilfe für Verletzte,
an Sabine Reiser für ihren ehrenamtlichen Einsatz im Budchen und an alle anderen, die geholfen haben,
an den Schiedsrichter für eine ausgezeichnete Leistung und seine freundliche Art,
an die vielen Mölschbacher Fans, die unsere Mannschaft euphorisch unterstützten. Autor JC
 
 
 

Spielbericht 1. Mannschaaft - 30.08.2021

SG Schmalenberg / Trippstadt – SV Mölschbach 3:0
 
Kerwespiel gewonnen – Schmalenberg kann jubeln
Mit einem 3:0 Erfolg kann die Mannschaft der SG zufrieden sein und in Schmalenberg die Kerwe gemütlich feiern. Es ist immer wichtig, sein Kerwespiel zu gewinnen. Aber danach sah es in der ersten Halbzeit, trotz 2:0-Führung nicht überzeugend aus. Mölschbach war die aktivere Mannschaft, hatte zwar nur drei zwingende Torchancen, spielten aber von hinten heraus sehr gute Bälle und bauten schöne Kombinations-Spielzüge auf, die aber alle am Sechzehner endeten. Die Abwehr der Heimelf stand kompakt und sehr sicher. Viele Mölschbacher Spieler wollten scheinbar den Schönheitspreis gewinnen und nahmen zwar den Ball geschickt an, aber beim Abschluss wurde immer wieder versucht, den Ball nochmal richtig auf den Fuß zu legen, anstatt draufzuballern. Natürlich hatten dann die Spieler der SG genügend Zeit, sich zu platzieren und die Bälle abzulenken oder wegzuschlagen. Es genügt auch nicht, dass wir rennen, rennen, rennen, was sehr rühmlich ist, der Ball muss rollen, rollen, rollen und darf nicht leichtfertig verloren gehen. Schüsse aus der zweiten Reihe kamen unkonzentriert und waren ungefährlich.
Über das 1. und 2. Tor der SG möchte ich nicht viel scheiben, nur, dass diese praktisch den Spielern direkt auf dem Fuß serviert wurden. Dieses perfekt servierte „Auflegen“ nicht reinzumachen, wäre eine Kunst gewesen.
Im zweiten Durchgang das gleiche Spiel, nur dass Schmalenberg / Trippstadt nun mehr und mehr ins Spiel kam und überwiegend das Geschehen dominierte. Mölschbach hatte durch wiederholt schöne Spielzüge gute Tormöglichkeiten, ließ diese aber, wie in der ersten Halbzeit, ungenutzt liegen. Es kam im Sturm und vom Mittelfeld einfach zu wenig, um das Spiel herumzureißen. Gescheite Pässe, Fehlanzeige. Das Zuspiel klappte in weiten Phasen ganz gut, aber nur manchmal konnte man Leidenschaft im Spiel erkennen. Die vielen Einzelaktionen sehen zwar schön aus, bringen jedoch nichts, wenn der Ball dann nicht zum Mann kommt. Tore müssen her. Manche Spieler zeigten einfach kein Erste-Mannschaft-Niveau. Nur Kai Spengler rackert sich einen ab, ist in jedem Spiel vorne und hinten aktiv und reißt sich den Hintern auf. Mehdi hat beklagt, dass alles über die rechte Seite läuft und auf der linken Seite so gut wie nichts ankommt. Er hat recht!
Der aus der zweiten Mannschaft ausgeliehene Torwart Alexander Zott wurde bei einer Rettungsaktion durch einen Spieler der SG verletzt und musste durch den Feldspieler Michael Smolen ersetzt werden. Gegen das 3. Tor der Heimelf konnte auch er nichts machen, der Mordsschuss war unhaltbar.
Als Tobias Forster eingewechselt wurde, kam plötzlich Leben auf den Platz. Er tummelte sich im Strafraum, als wäre er da zu Hause und sorgte richtig für Aufregung bei den gegnerischen Verteidigern, denn er wurschtelte sich immer wieder gefährlich vor das Tor, wo er leider viel zu wenig angespielt wurde.
Dieses Spiel aus der Hand zu geben war leichtfertig. Ein positives Ergebnis für unsere Elf war drin. Ihr habt das Zeug zu einer Siegermannschaft, ihr müsst das Zeug nur verinnerlichen und abrufen!
Nils Schwartz hat die Mannschaft dieses Mal ehrenamtlich betreut und war vom Ergebnis sehr enttäuscht, denn es sah nach mehr aus.
Christoph Glock hat ebenfalls wieder ehrenamtlich tolles geleistet.
Danke
an Nils und Christoph für ihr unentgeltliches Engagement,
an die Mannschaft, die sich nie aufgab,
an die Schmalenberger für die sehr gute Gastfreundschaft,
an den Schiedsrichter für seine gute Leistung,
an unsere treuen Fans, die wieder zahlreich unser Spiel verfolgten. Ach ja, auch an Marco Dengel, der als Linienrichter von der Eckfahne aus den Ball immer richtig im Aus gesehen hat, was den Schiedsrichter wunderte!
 

 

 

Spielbericht 1. Mannschaaft - 17.08.2021
ASV Waldleiningen - SV Mölschbach 1:1
 
Unentschieden zum Ligastart!
Die Zuschauer sahen ein ausgeglichenes Spiel. Beide Mannschaften standen defensiv kompakt und versuchten durch schnelles Umschaltspiel zu Chancen zu kommen, allerdings ergaben sich wenige Szenen in Strafraumnähe, sodass in Halbzeit eins auf beiden Seiten keine Treffer fielen. Nach Seitenwechsel entwickelte sich das Derby zu einem intensiven Kampfspiel, in dem beide Teams alles gaben. Der ASV Waldleiningen 1965 e.V. vergab zwei Riesenchancen, bevor D. Kettenring den Führungstreffer in der 72. Spielminute erzielte. Nur Minuten später konnten wir den 1:1 Ausgleich erzielen – Torschütze Kai Spengler. ⚽💪
Es fielen bis zum Ende des Spiels keine Tore mehr – so blieb es bei der Punkteteilung, die unter dem Strich in Ordnung geht.
 
 
Spielbericht 2. Mannschaft - 16.08.2021
FSV Kaiserslautern – SV Mölschbach II 2:2.
 
„MannOhMann, jetzt haben wir den das ganze Spiel eng gedeckt und jetzt schießt der doch noch sein Tor“, so oder so ähnlich klang es nach dem Spiel aus der Kehle eines enttäuschten FSV-Spielers, nachdem Julian Clemens den Ausgleich zum 2:2 schoss. Und der Trainer hatte die Mannschaft noch extra vor ihm gewarnt.
Die Stimmung auf beiden Seiten war sehr gut. Beide Mannschaften freuten sich auf das erste Saison-Rundenspiel und auf das Aufeinandertreffen. Wieder waren viele Zuschauer angereist, darunter sehr viele aus Mölschbach, um ein mit Spannung erwartetes Spiel zu sehen. Die Erwartungen waren hoch und die Zuschauer konnten ein heiß umkämpftes Spiel erleben, das aber immer fair geführt wurde. Daran hatte natürlich auch der sehr gute und umsichtige Schiedsrichter Christian Schneider seinen Anteil. Immer auf Ballhöhe bedacht, hatte er stets einen sehr guten Einblick auf die Geschehnisse und Situationen. Wenn man ihn nicht anmeckert, kommt man gut mit ihm aus, ansonsten sieht man zurecht den gelben Karton.
Gleich in der ersten Minute nutzte der FSV einen Freistoß zu einer gefährlichen Torsituation. Björn Will schoss hoch in den Strafraum, Martin Will sprang hoch und köpfte, attackiert von Stefan Hess und Michael Smolen, nur auf die Querlatte. Julian Clemens leitete zugleich einen Gegenangriff ein, der leider in der guten Abwehr des FSV stecken blieb und zu einem weiteren Angriff aufs Mölschbacher Tor zur Folge hatte.
In der 6. Spielminute hob Christian Simonis den Ball hoch über alle Köpfe hinweg in die rechte Strafraumhälfte zu Max Stegmann. Dieser flankte in die Mitte direkt auf den Kopf von Julian Clemens. Den platzierten Kopfball konnte der gute Torwart des FSV jedoch reaktionsschnell über das Tor lenken. Der darauffolgende flach hereingeschossene Eckball von Clemens konnte Rene Frank aus der Drehung heraus nur neben das Tor setzen.
10. Spielminute. Nachdem ein FSV-Spieler aus ca. 80 Meter Entfernung einen Power-Schuss auf unser Tor wagte, schlug unser eingesprungener Torwart Andre Dollitz einen Abschlag aus der Hand auf Max Stegmann, dieser verlängerte mit der Hacke auf Julian Clemens. Clemens, oft von ein bis zwei Mann gedeckt, konnte sich nicht durchsetzen, aber den Ball zu Vincent Scherer heben - dessen Kopfball ging leider am Tor vorbei. Dann, nach einem weiten Abschlag von Christopher Merz, lief die Nr. 10 der Heimmannschaft, Jonas Nothof, auf und davon und schoss, zum Glück für den SVM, aus rechter Position am Tor vorbei. Resultiert aus einem weiteren Freistoß in der 13. Spielminute schoss dann Jonas Nothof, der den Ball elegant mit der Brust annahm und sich blitzschnell von seinem Gegenspieler löste, in der Drangphase des SVM das 1:0 für den FSV. Mölschbach stürmte danach energisch und blieb weitgehend in Ballbesitz, war aber in den entscheidenden Momenten zu überhastet und konnte aus seinen Möglichkeiten nichts machen. 23. Spielminute: Trinkpause. Nach Wiederanpfiff das gleiche Szenario der Mölschbacher Mannschaft, gute Spielkombinationen endeten im Toraus.
In der 25. Spielminute eine gefährliche Situation für den SVM. Der Kaiserslauterer Martin Will bekam von einem Mitspieler den Ball auf den Fuß gelegt und schoss, bedrängt durch Michi Smolen, zum Glück am Tor vorbei. 27. Spielminute. Julian Clemens konnte sich elegant von seinen beiden Gegenspielern lösen und Vincent Scherer in Szene setzen. Scherer schoss aus vollem Lauf – leider nur an den Torpfosten. Das hätte der verdiente Ausgleich sein können. Gleich darauf: Christian Simonis warf weit in den Strafraum und genau vor die Füße von Vincent Scherer. Scherer nahm den aufdotzenden Ball volley und haute diesen mit aller Wucht – leider übers Tor des FSV. Kaum eine Minute später. Einwurf Richtung Tor des FSV. Ein Abwehrspieler verlängerte diesen mit dem Kopf in die Mitte des Strafraums. Vincent Scherer stand in aussichtsreicher Position, wurde zu eng abgeschirmt und kam, ganz nah am Tor stehend, nicht an den Ball. Dieser dotzte weiter zu Lars Ketturkat, Ketturkat köpfte aufs Tor, Stefan Heß stand goldrichtig und konnte den Ball über die Torlinie zum 1:1 Ausgleich drücken. ⚽💪
33. Spielminute. Neuer Angriff des SVM. Der Ball kam hoch in den Strafraum der Heimmannschaft, zwei Spieler des FSV versuchten vergeblich den Ball per Kopf zu erreichen. Vincent Scherer nahm beherzt den Ball an, drehte sich von seinem Gegenspieler weg, stand alleine vor dem Tor, wollte gerade einschieben und wurde leider wegen Abseits zurückgepfiffen.
37.Spielminute. Freistoß FSV. Björn Will wollte aus ca. 45 Meter durch einen Direktschuss unseren Torwart bezwingen. Andre Dollitz, der dankenswerterweise, stellvertretend für seinen verletzten Vereinskamerad Jan Schuppe das Tor hütete, konnte den scharf geschossenen Ball über das Tor lenken und bekam dafür verdienten Beifall. Gegenangriff Mölschbach. Stefan Heß stürmte mit dem Ball am Fuß an der linken Außenlinie zielstrebig bis Höhe Strafraum und bediente Julian Clemens mit einem guten Ball in dessen Lauf. Clemens drehte sich geschickt von seinem Gegenspieler weg und legte Max Stegmann den Ball vor die Füße. Leider konnte er den aufsetzenden Ball vor dem Tor nicht unter Kontrolle bringen, weil der Hartplatz den Ball richtig schnell machte und in eine andere Richtung lenkte. So endeten aber mehrere gute Torchancen. Alle aufsetzenden Bälle wurden schneller oder änderten eigenmächtig die Richtung. Der SVM tat sich schwer daran, dies richtig einzuschätzen.
In der 43. Spielminute schlug Patrick Unkelbach einen scharf geschossenen Eckball in den 5-Meter-Raum. Michi Smolen versuchte den Ball per Kopf zu nehmen und verzog leider. Halbzeit. Nach Wiederanpfiff brütende Hitze über dem Sportplatz und der FSV übernahm das Ruder. Sehr gute Angriffe liefen abwechselnd über die linke und rechte Seite. Die Abwehr des SVM stand sicher und konnte alles abblocken, so dass keine zwingende Torchance dabei herauskam. Simonis konnte mit Frank, Ketturkat und Smolen alles richten.
48. Spielminute, Eckball FSV. Der Ball kam scharf herein, Daniel Schumacher hechtete akrobatisch und sehenswert mit seinem ganzen Körper und mit dem Kopf voraus in den Schuss. Andre Dollitz reagierte geistesgegenwärtig, warf sich dem Kopfball entgegen und konnte den Ball sensationell auf der Torlinie mit den Händen fassen und unter sich begraben. Von beiden Spielern eine tolle Aktion. Der frisch eingewechselte Nils Gutheinz hatte beim Gegenangriff zugleich die Möglichkeit zum Führungstreffer und verzog den Ball überhastet. Gleich darauf noch ein sehr guter und vielversprechender Angriff, dieses Mal über Timo Kunz, nachdem der zuvor eingewechselte Dominic Glock mit Rene Frank einen schönen Spielzug einleiteten. Kunz schlug den Ball leider nur an das Außennetz. Eine Minute später. Freistoß von Julian Clemens auf Nils Gutheinz, Gutheinz könnte sich durch eine Drehung eine Tormöglichkeit eröffnen. Leider versprang ihm der Ball am Bein. Bei einem weiteren Angriff der Mölschbacher verletzte sich Max Stegmann ohne Einwirkung eines Gegenspielers durch das Wegknicken des Fußes auf einer unebenen Stelle und musste das Spielfeld verlassen.
In der 52. Spielminute Aufregung der Mölschbacher, weil Nils Gutheinz im Strafraum von seinem Gegenspieler weggeschubst wurde und dabei hinfiel. Ich denke, dass der Schiedsrichter richtigerweise auf Torabstoß entschieden hat, weil es nur eine leichte Körperberührung gab. Eine weitere Aufregung in der 68.Spielminute. Dominic Früh stürmte bis in den 5-Meter-Raum. Der heranstürmende Torwart warf sich in den Ball und rammte Früh brutal aussehend von den Beinen. Früh blieb minutenlang verletzt liegen und wurde fachmännisch von Christoph Glock erstversorgt. Früh konnte nicht mehr weiterspielen. Auch hier wollten alle einen Elfmeterpfiff hören, aber der Torwart hat die Herrschaft im 5-Meter-Raum. Ein Torwart wirft sich nun mal dem Ball entgegen und hatte diesen auch vor Dominic Früh erreicht. Natürlich sieht das für Außenstehende nach einem brutalen Foul und einem Elfmeter aus, aber Schiedsrichter Schneider stand sehr gut und konnte die Situation einordnen. Meine Kameraperspektive zeigt das gleiche Bild. Es tut mir leid, aber es war kein Elfmeter, und der wirklich gutmütige Torwart wollte niemanden verletzen. Da die Behandlung durch Christoph Glock viel Zeit in Anspruch nahm, unterbrach der Schiri und bat zur Trinkpause. Nach der Trinkpause kam der SVM wieder öfters vor das Tor des FSV. Nur wurden durch die eingewechselten Stürmer die Bälle beim Torabschluss leichtfertig vergeben. Daniel Schumacher konnte sich auf der Gegenseite einen großen Vorteil erkämpfen, scheiterte aber an der guten Abwehrleistung von Michi Smolen.
In der 75. Spielminute hätte man vielleicht Elfmeter pfeifen können, als ein FSV-Spieler einen unserer Spieler mit Ringerqualität ins Toraus beförderte.
In der 77. Spielminute dribbelte sich Julian Clemens durch seine Gegenspieler durch und schob einen flachen Ball in den Lauf von Timo Kunz. Kunz hämmerte aus kurzer Distanz Richtung Tor – aber leider ins Toraus. Das hätte die Führung für Mölschbach sein können. In der 88. Spielminute spielte sich Dominic Trapp in aussichtsreiche Torsituation und schoss ebenso weit am Tor vorbei. Das hätte die Führung für den FSV sein können.
90. Spielminute. Die Nr. 9, Sebastian Will, nahm eine federleichte Berührung gerne an und ließ sich fallen. Freistoß für den FSV an der Strafraumgrenze. Der Freistoß landete in der Mauer des SVM, prallte jedoch zurück ins Feld und über den Freistoßschützen bei Andre Valuzis. Dieser schickte den Ball geschickt ins Tor des SVM zur 2:1 – Führung. Alle Mölschbacher waren geschockt, denn es lief bereits die Nachspielzeit. Der Schiedsrichter gab bekannt, dass er 4 Minuten nachspielen lässt. Es keimte Hoffnung auf. Mölschbach stürmte und hatte durch Rene Frank eine Tormöglichkeit. Leider ließ er sich von seinem Gegenspieler abdrängen. Gegenangriff des FSV Kaiserslautern. Lars Ketturkat konnte den Angreifer nur durch ein Foul stoppen und sah die gelbe Karte. Den Freistoß hielt Andrea Dollitz ohne Anstrengung. Nils Gutheinz hatte vor dem Tor des FSV eine sehr gute Möglichkeit zum Ausgleich. Der Ball landete im Grünen. Nun setzte Mölschbach alles auf eine Karte. Julian Clemens gab die Anordnung, entweder alles oder nichts und beorderte in der letzten Spielminute alle Spieler nach vorn. Ich war einem Herzinfarkt nahe, weil dadurch auch unser Tor leer stand, aber es sollte sich für den SVM lohnen. Der FSV stand nun unter Dauerbeschuss.
Die letzte Minute lief, Freistoß Mölschbach. Patrick Unkelbach brachte diesen flach in den 5-Meter-Raum, Gutheinz verpasste die Ballannahme, und das war gut so, denn Julian Clemens bekam dadurch den Ball vor den Fuß gelegt und stieß den Ball kompromisslos und souverän ins FSV-Tor zum verdienten 2:2 Ausgleich. ⚽💪 Julian fiel sichtbar ein Stein vom Herzen. Der Jubel bei den Spielern und auf den Zuschauerrängen war überwältigend. Schiedsrichter Christian Schneider pfiff in der gleichen Sekunde das Spiel ab. Erleichterung pur auf der Mölschbacher Seite, Enttäuschung auf der Kaiserslauterer Seite.
 
Trainer Julian Clemens inszenierte dann noch ein Mannschaftsfoto mit dem Trikot des schwerverletzten Jeffrey Saar als Solidaritätsbekundung, siehe Facebook. Anschließend standen wir noch lange mit Spielern und Zuschauern des FSV zusammen, diskutierten, tranken und erzählten über Gott und die Welt.
 
Danke an beide Mannschaften für ein leidenschaftliches und faires Spiel, an Schiedsrichter Christian Schneider für seine ausgezeichnete Leistung und Freundlichkeit, an Trainer Julian Clemens und Neutrainer Patrick Unkelbach für ihre unentgeltliche und leidenschaftliche Arbeit, denen die Mannschaft eine Herzensaufgabe ist, an Christoph Glock für seinen unentgeltlichen Einsatz für die Gesundheit nicht nur für die Mannschaft, an die vielen mitgereisten Freunde, Verwandten und Bekannten für eure beispiellose Unterstützung.
 
Am kommenden Donnerstag spielt unsere Erste um 19.30 Uhr in Winnweiler. Es ergeht herzliche Einladung zum Mitreisen und mitfiebern. JC

 

04.04.2021

Wow‼ Wir sind überwältigt vor Glück 🍀, dass so viele Freunde, Fans, Mitglieder, Spieler und Sponsoren unsere Aktion „Rasenpatenschaft“ unterstützen.
Vielen, vielen Dank ❤, mit den Spenden können wir einige Maßnahmen für die Platzpflege am Sportplatz vornehmen.
Wir wünschen euch ein schönes und vor allem entspanntes Osterfest bei bester Gesundheit. 🐣🐇
Euer Förderverein - SV Mölschbach 1948 e.V.

 

 

Alle Infos zur Rasenpatenschaft -> hier klicken

 

08.04.2021

Danke für euer Herz ❤ zum Rasen!
Nachdem die Rasenparzellen im Nu besetzt waren und sich noch einige gemeldet haben uns bei der Aktion Rasenpatenschaft zu unterstützen, haben wir beschlossen, die beiden Strafräume in kleine Parzellen aufzuteilen.
Euer Wunsch ist uns Befehl. Jetzt sind wieder einige Felder zu haben, meldet Euch… Drei, zwei, eins - meins‼

 

S P E N D E N T A F E L


 

Nach dem Ausfall der Beregnungsanlage (2019) war der Rasenplatz an der Turnhalle vollständig sanierungsbedürftig. Im letzten Jahr starteten wir das Projekt

„Make SVM-Rasen „GRÜN“ again“,

dass mit Zuschüssen, den erforderlichen Eigenleistungen und durch eigene Finanzmittel umgesetzt wurde. Zur Saisoneröffnung im September 2020 zeigte sich unser Rasenplatz wieder in einem satten Grün.

 


 

August 2019

 

März 2020

 April 2020

 

August 2020